« zurück


DRESDEN
DAS BILD ALS REALITÄT

Malerei
von Philippe Schulte

15. November 2014 bis 15. Januar 2015


Im Skulpturengarten Werke von
Paul Böckelmann, Marion Hempel, Uwe Hempel,
Ines Hoferick, E.R.N.A., Konstanze Feindt Eißner, Miguel Sanoja


DRESDEN – DAS BILD ALS REALITÄT | Malerei von PHILIPPE SCHULTE

„Wahrnehmung des Nichtigen, erfordert Größe des Schauens.“
Lao Tse

 

Kinder sind sinnesreiche Wesen. Die Sinne sind das Tor zur Welt. Noch haben sie Antennen für alles was ihre Sinneswahrnehmung betrifft. Wie gut diese unverfälschte Wahrnehmung arbeitet wurde mir vor kurzem demonstriert von Luise, einem elfjährigen, aufgeweckten, kleinen Mädchen. Ohne sie hätte ich Philippe Schulte nicht gefunden. Sie hatte ihn im Zwinger beim Malen beobachtet und bat mich, ihr bei der Auswahl eines seiner Bilder – ein Geschenk für die Mama finanziert von der Großmutter – zu helfen. Zu diesem Zeitpunkt hielt ich ihre Versicherung, dass der Künstler mir gefallen würde, für ziemlich unwahrscheinlich, hatte aber nicht das Herz das Kind zu enttäuschen. Nach genauen Verhaltensmaßregeln und der Entwicklung einer Zeichensprache, die uns eine geheime Verständigung ermöglichen sollte, machten wir uns auf den Weg. Es sollte eine der größten Überraschungen meines Berufslebens werden!


Philippe Schulte - Blaues Wunder – Dresden, Öl auf Leinwand, 2012, 95 x 80 cmPhilippe Schulte


Philippe Schulte ist ein Virtuose der Malerei, ein Künstler, der sein Metier mit so vollkommener Meisterschaft beherrscht, dass seine Arbeiten die Kraft eines Symbols erlangen. Er sieht in der Welt und deren Aspekte eine tiefere Wirklichkeit und seine Kunst als Mittlerin zwischen den Ebenen. Das SEHEN ist für ihn ein inneres Sehen, ein Verstehen, eine ständige Suche nach Erkenntnis, über alle physischen und psychischen Grenzen hinweg. Seine Weltanschauung ist getragen von einer tiefen Religiosität. Er lacht, als ich ihn spontan einen Mönch nenne, widerspricht aber nicht.

Alle seine Bilder sind, in einem geradezu asketischen Arbeitsrhythmus, direkt vor Ort gemalt. Die letzten zwei Jahre widmete er außergewöhnlichen Betrachterperspektiven des Zwingers, nachdem er sich vom Blauen Wunder zur Altstadt vorgearbeitet hatte. Die Wintermonate sind den Stillleben vorbehalten, meisterlich gemalte Kreationen, unübertroffen in ihrem nachdenklichen Zauber.

Philippe Schulte ist ein Wanderer. Das bedeutet ja nichts anderes als sich aufzumachen bevor man beginnt Wurzeln zu schlagen, um andere Gegenden zu erkunden, frei von speziellen Absichten oder Zielen. In Kürze wird der Künstler nach Frankreich aufbrechen. Wir betrachten es als einen Glücksfall, Ihnen zuvor eine Auswahl seiner Werke zeigen zu können.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Lieselotte Rojas Sanoja


Philippe SchultePhilippe Schulte



Vita unter www.philippe-schulte.de
© 2011 – 2017 Galerie Félix – Lieselotte Rojas Sanoja | Startseite | Impressum